Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Fotowettbewerb gegen Diskriminierung und für ein postives Miteinander

Alle Menschen in der Steiermark sind ab heute wieder aufgerufen ihr Gesicht gegen Diskriminierung und für ein positives Miteinander zu zeigen: In Kooperation mit dem ORF Steiermark und dem Integrationsresort des Landes Steiermark startet die Antidiskriminierungsstelle Steiermark die Kampagne „Wie geht‘s? Miteinander!“. Über die Homepage „www.miteinander.st“ bzw. über Facebook „www.facebook.com/keinediskriminierung“ können Fotos und andere Beiträge für ein positives Miteinander hochgeladen werden. Das Siegerbild wird bei einer Plakatkampagne von „Ankünder“ im großen Stil präsentiert. Alle anderen Bilder werden im Zuge einer Ausstellung ab 9. Dezember im Joanneumsviertel gezeigt.

Externe Verknüpfung http://www.facebook.com/keinediskriminierung
Externe Verknüpfung http://miteinander.st/
 
„Wie geht‘s? Miteinander!“ startet mit 20. Oktober. Mitmachen können alle Menschen in der Steiermark. 
„Wie geht‘s? Miteinander!“ startet mit 20. Oktober. Mitmachen können alle Menschen in der Steiermark.
 
 
Insgesamt 7 Spots zu ebenso vielen Arten der Diskriminierung zeigt der ORF Steiermark von 20. Oktober bis zum „Internationalen Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember 2014 – insgesamt werden die Spots 49 Mal ausgestrahlt. Ausgestrahlt werden die Spots jeweils vor der Sendung „Steiermark heute“ um 19 Uhr. Gleichzeitig startet die Antidiskriminierungsstelle Steiermark die Kampagne „Wie geht‘s? Miteinander!“, bei der möglichst viele Menschen in der Steiermark mitmachen und ihren Beitrag für ein positives Miteinander zeigen sollen. Präsentiert wird die gesamte Aktion am 20. Oktober um 17 Uhr im ORF Landesstudio Steiermark.

„Geschlecht, Alter, ethnische Zugehörigkeit, sexuelle Orientierung, Behinderung, Religion und Aussehen sind nur sieben von zahlreichen Merkmalen, die mit Diskriminierung im Zusammenhang stehen. Mit den vom ORF Steiermark ausgestrahlten Videos (Regisseur Michael Domian) zu diesen Diskriminierungsmerkmalen wollen wir Zuschauerinnen und Zuschauer zum Hinterfragen der eigenen Meinungen und Bilder bewegen, die jede und jeder von uns bewusst oder unbewusst im Kopf hat. Es geht uns darum, ein positives und diskriminierungsfreies Miteinander mitzugestalten“, so Daniela Grabovac, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Steiermark.
 

Bettina Vollath: Konsequentes „Nein“

zu Diskriminierungen jeglicher Art Landesrätin Bettina Vollath: „Um Diskriminierung entgegenzutreten ist es notwendig, sich bewusst zu machen, wo überall Diskriminierungen erfolgen, gleichgültig, ob bewusst oder unbewusst. Denn ein konsequentes „Nein“ zu Diskriminierungen jeglicher Art ist unverzichtbar, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Steiermark zu stärken. Die Antidiskriminierungsstelle und der ORF zeigen vor, wie es geht: Eben nur miteinander! Ich wünsche der Initiative viel Erfolg und hoffe, dass sich viele Steirerinnen und Steirer auch aktiv daran beteiligen.“
 

Gerhard Draxler

ORF-Landesdirektor Gerhard Draxler: „Der ORF ist das Integrationsmedium des Landes. Er bildet die Klammer, in der die gesellschaftlichen Prozesse und Entwicklungen unserer Zeit abgebildet werden. Die unantastbare Würde aller Mitglieder unserer Gesellschaft zu wahren und zu respektieren und das Verständnis für ein Miteinander ohne Diskriminierung zu fördern, ist eine Kernaufgabe des ORF. So wurde auch die Initiative ‚Wie geht´s? – Miteinander!‘ ganz wesentlich vom ORF Steiermark mitgestaltet. Respekt und Verständnis können nicht
‚verordnet‘ werden. Es ist die freie Entscheidung des Menschen in dieser Haltung seinen Nächsten zu begegnen. Nur im ‚Miteinander‘ gelingt ein friedliches, respektvolles Zusammenleben. Die TV-Spotserie ‚Wie geht´s? – Miteinander!‘ soll Vorurteile und Vorbehalte aufzeigen und zur kritischen Selbstreflexion anregen – dies alles in einer positiven Grundtonalität und geistigen Offenheit.“
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
  © ORF/Regine Schöttl
 
© ORF/Regine Schöttl
 
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons